Wenn Geld eine Rolle spielt – Kosten sparen bei der Gartenanlage


Meist macht man sich wenig Gedanken über den künftigen Garten. Man ist froh, wenn das Haus finanziert und fertig wird. Und dann ist meist nur noch wenig Geld für die Anlage des Gartens übrig.

 

Doch das lässt sich vermeiden. Hier finden Sie Themen und Tipps, mit denen Gartenbesitzer*innen viel Geld sparen können:

 

1. Der Einsatz eines Garten- und Landschaftsarchitekten lohnt sich immer, denn mit einer guten Planung im Vorfeld, haben Sie Kostensicherheit und die Ersparnis bei Nutzung der Preisunterschiede (15-40%) übersteigt in fast allen Fällen das Honorar der Planung.

Garten- und Landschaftsarchitekten kennen den Markt. Sie können Ihnen in einem Leistungsverzeichnis beschreiben, wie einen Planung technisch und fachlich mängelfrei umgesetzt werden muss. Auf der Grundlage haben Sie eine ideale Möglichkeit Angebote zu vergleichen.

Garten- und Landschaftsarchitekten kennen die Fachfirmen in ihrem Umfeld und können Ihnen für die Bauausführung und auch den Einkauf von Materialien Empfehlungen geben.

2.  Haben Sie einen Bausparvertrag? Die Verwendungsmöglichkeiten eines Bausparvertrages sind vielfältig und auch der Garten, z.B. die Erstbepflanzung und die Anlage der Terrasse lassen sich damit finanzieren.

3. Senken Sie Ihre Steuerlast durch den Handwerkerbonus. Informieren Sie sich unbedingt über den Handwerkerbonus und das Thema haushaltsnahe Dienstleistungen.

4. Bauen Sie einen Wasserzähler am Außenhahn ein. Der misst die Menge an Leitungswasser, die für den Garten gebraucht wird und Sie senken damit die Schmutzwassergebühren. Beschaffen Sie sich die Informationen bei Ihrem Wasserversorgungsunternehmen.

5.  Kaufen Sie Ihre Pflanzen beim Erzeuger. So vermeiden Sie, dass Zwischenhändler die Preise vervielfachen. Und wählen Sie kleinere Pflanzgrößen. Manchmal braucht man etwas Geduld, aber mit guter Pflege wachsen die kleineren Pflanzen oft sogar besser an.

6.  Holen Sie für Pflaster und Platten bei verschiedenen Händlern Preise ein. Oft ist es günstiger das Material selbst zu beschaffen, als eine komplette Dienstleistung als Lieferung und Bauleistung zu beauftragen. Und denken Sie dabei auch an die Baufirma Ihres Hauses, denn sie bekommt in der Regel Rabatte auf das Material.

Wichtig ist dabei, dass Sie in einer Bemusterung möglichst direkt beim Hersteller die Materialien festlegen.

7.  Mit etwas handwerklichem Geschick können Sie mit eigenem Einsatz viel Geld sparen. Nur bei Facharbeiten wie z.B. Mauerbau, Treppen, Wasseranlagen, ... spielt die Gewährleistung eine Rolle. Deshalb ist es wichtig diese Arbeiten immer durch Fachfirmen ausführen lassen.

8. Zum Schluss noch ein paar Kennzahlen für Ihre Planung. Ca. 12-18 % der Bausumme sollte man für den Garten veranschlagen. Oder 40-100 € pro Quadratmeter.

Die Preisunterschiede bei Landschaftsarchitekten sind erheblich. Nach der Novellierung der Honorarordnung sind die Stundensätze nicht mehr preisrechtlich festgelegt. Lassen Sie sie deshalb ein Angebot machen. Als Orientierungswert gelten 70-120 € pro Stunde.